Mittwoch, 2. Oktober 2013

CNT 2014 - Night Ride to France - 9. (-10.) August 2014

Meine Idee des Night Ride to France - von Darmstadt nach Strasbourg - gefiel mir am besten und nach sichten des Mondkalenders habe ich mich für das Wochenende 9.-10. August 2014 entschieden.
Strecke sind ca. 220 km; Strecke wird ausgearbeitet, wird aber sicher nicht stur dem Rhein folgen, aber flach werden.

Die Fahrt wird im Tourenprogramm 2014 des ADFC-Darmstadt stehen.

Freitag, 26. Juli 2013

Fazit - CNT 2013

Am Treffpunkt am Frankfurter Römer fanden sich neun MitfahrerInnen zur crazy-night-tour 2013 ein (7 x m, 2 x w).
An diesem heißen Juli-Samstag war viel am Mainufer in Frankfurt los, so dass in nur gemächlichem Tempo die Mainmetropole verlassen werden konnte. Gegenüber dem Neubau der EZB wurde noch schnell ein Startfoto gemacht

um dann am Main entlang nach Offenbach zu fahren. Auch noch in Offenbach war viel los, so dass die Gruppe bis Hanau etwas hinter dem angedachtem Zeitplan war. Bei Hanau wurde der Bahnlinie der Odenwaldbahn bis nach Seligenstadt gefolgt. Dieses Stück ist relativ direkt und gut fahrbar.
Auf dem Marktplatz in Seligenstadt erfrischten sich die TeilnehmerInnen mit Eis und am Brunnen.
Am Ortsausgang von Seligenstadt fand aber noch eine Pause mit Einkaufsmöglichkeit im Rewe statt. Gestärkt wurde die Fahrt in der noch hellen Dämmerung nach Mainaschaff fortgesetzt. Auf der Auffahrt der Rad- und Fußbrücke passierte ein kleines Mißgeschick, bei dem ein Mitfahrer am Absperrpfosten hängenblieb. Glücklicherweise blieb das für Mensch und Material ohne Folgen.
Am Friedhof von Mainaschaff wurden mal schnell die Wasservorräte aufgefrischt und die Fahrt durch den Ort fortgesetzt. Mittlerweile war die Dämmerung weit fortgeschritten, so dass Aschaffenburg bereits im Dunkeln erreicht wurde.
Flott ging es über die Brücke und auf der anderen Seite weiter. Dank eines kleinen Navigationsfehlers führt die Route durch den Park Schönbusch anstatt direkt am Main entlang. Aber der Mainradweg war schnell wieder erreicht und am Trinkbunnen eine kurze Pause gemacht. Es folgte die Durchfahrt durch Niedernberg und kurz darauf die Durchfahrt von Groß-Wallstadt. Nun führt der Radweg eng an der Bundesstraße entlang nach Oberburg und Mainseitig daran vorbei. Weiter eingequetscht zwischen Fluss und Bundesstraße ging die Fahrt weiter. Kurz vor Wörth a. M. gab es erneut einen Trinkbrunnen, der sogleich für die Ergänzung der Wasservorräte genutzt wurde. Auch bis weiter nach Mitternacht konnte in kurzer Radbekleidung gefahren werden. Vor der Mainquerung bei Klingenberg versperrte eine Baustellenabsperrung die Weiterfahrt. Die Gruppe probierte durchzukommen, musste aber dann wieder mehrere hundert Meter zurück und der Umleitung folgen. Ab Klingenberg wurde dann die Fahrt auf der Innenseite vom Mainviereck bis Miltenberg fortgesetzt. Über die Maintorbrücke bei Miltenberg ging's wieder auf die Südseite und am Mainufer wurde ein Pause zur Erholung und Stärkung gemacht. Nach weniger als 10 km war Freudenberg erreicht, wo erneut ein Wechsel der Flussseite erfolgte. Zwischen Kirschfurt und Fechenbach gab es die nächste Kuriosität: Nach einer Pinkelpause fuhren alle wieder los, der Tourleiter war in dem Moment hinten und sah dann erst mal nur die Rücklichter. Als Tourleiter schaffte ich es nicht auf den nächsten 20 km bis Wertheim zur Gruppe wieder aufzuschließen. Bis Wertheim wurde an Dorfprozelten, Stadtprozelten und Faulbach mit der hell erleuchteten Staustufe vorbeigefahren. Danach kam noch Hasloch und der Tourleiter wechselte hier auf der Eisenbahnbrück mit schmalem Fuss-/Radweg die Mainseite. War ein komisches Gefühl da drüber zu fahren, weil sich jede der Holzbohlen unter den Reifen bewegte. Schließlich durch Wertheim-Bestenheid nach Wertheim hinein und am Marktplatz eine Ruhe- und Essenpause eingelegt. Nach einem kurzem telefonischen Kontakt ist Gruppe und Tourleiter an der Wertheimer Mainbrücke nun wieder vereinigt. Nun folgte das Ausfahren der langen Schleife nach Bettingen und weiter nach Homburg und Lengfurt. Bereits in der Schleife wurde es schon wieder langsam hell. Die Weinlage Homburger Kallmuth strahlte in der Morgensonne und kurze Zeit später wurde nach Lengfurt auch schon Marktheidenfeld erreicht. Nach einer kurzen Pause in Marktheidenfeld wurde die Seite gewechselt und auf der ehemaligen Bahntrasse Hafenlohr erreicht. Über Rothenfels, Neustadt und Rodenbach wurde Lohr am Main gegen 7 Uhr erreicht.
Hier wurde beim Bäcker eine Frühstückspause eingelegt. Mit Kaffee und Kakao sowie Backwaren gestärkt wurde der nächste Abschnitt in Angriff genommen. Dazu wieder die Seite gewechselt um unterhalb der Ruine Schönrain die Schnellfahrstrecke Würzburg-Hannover zu passieren. Ein kurze Pause erfolgte noch in Hofstetten. Gemünden am Main  wurde links liegengelassen und die Fahrt auf der ruhigen Nebenstraße weiter fortgesetzt bis Kleinwernfeld. Dort stand bis zur Schleuße Harrbach ein Radweg zur Verfügung. Danach folgte bis Karlburg wieder die Straße. Die nächste Pause erfolgte in Mühlbach (gegenüber von Karlstadt). Über Laudenbach und Himmelstadt wurde schließlich Zellingen erreicht und schließlich die letzten 20 km in Angriff genommen. An Erlabrunn ging's flott vorbei nach Marokko (*). Etwas taktisch unklug war eine fehlende Umleitungsbeschilderung wegen des Ortsfestes von Marokko am Main, wodurch der Radweg weitestgehend blockiert war. Parallel zur Kreisstraße ging's weiter nach Zell am Main und unterhalb des Zeller Bocks nach Würzburg hinein. Etwas überrascht war der Tourleiter über den mittlerweile verbreiterten Radweg entlang der Kläranlage. Aber danach sind immer noch sehr viele Baumwurzeln auf dem weiterhin schmalen Radweg. Über die Brücke der deutschen Einheit ging es direkt zum Hauptbahnhof, wo das Zielfoto auf dem Bahnhofsvorplatz gemacht wurde.
Die Streckenstatistik aus dem Computer des Tourleiters:
Gefahrene Kilometer: 237,92
Fahrzeit: 12 Stunden 3 Minuten
Durchschnittsgeschwindigkeit: 19,72 kmh
Höchstgeschwindigkeit: 39,25 kmh

Zielankunft Würzburg 11.00 Uhr


*) Marokko = Margetshöchheim

Dienstag, 16. Juli 2013

Ideen für crazy-night-tour 2014

Jetzt unmittelbar vor der Tour 2013 möchte ich ein paar Ideen für die Tour 2014 bekannt geben:


  • Night ride to France (NRTF); von Darmstadt nach Strasbourg mit abschließendem französischem Frühstück in einem Straßbourger Café

  • Nachtrunde im Ruhrgebiet bei der Extraschicht

  • Lahnradweg @ Night

  • Darmstadt - BahnRadWeg-Hessen (Vulkanradweg) - Lauterbach - Schlitz - Fulda


Feedback und weitere Vorschläge dürfen gerne als  Kommentar gemacht werden.

Freitag, 12. Juli 2013

Info zum Treffpunkt in Frankfurt

Treffpunkt wie bereits bekannt gegeben, ist der südliche Römerplatz ca. vor dem Eiscafe.
Falls es wegen der CSD (ChristopherStreetDay) Veranstaltung zu voll sein sollte, dann
würde ich ggf. den Treffpunkt weiter südlich auf die Ecke Fahrtor/Mainkai verlegen. Das ist ca. knappe 100m südlicher.

Für Fragen und auch, wenn jemand unterwegs dazustoßen möchte, hier die Nummer vom mobilen Sprechknochen. Einfach mit dem "Fahrplan" einen passenden "Zustiegsort" suchen und kurz melden.

Hier nochmal der Kartenausschnitt (aus der OpenStreetMap).
Unten mittig ist in etwa der alternative Treffpunkt (dort ist die Ampel eingezeichnet).

Dienstag, 9. Juli 2013

Eigener Spreadshirt-Shop erstellt

Nun ist es geschafft - ich habe einen eigenen Spreadshirt-Shop erstellt,
in dem das crazy-night-tour Funktionsshirt bestellt werden kann.

Hier geht's zum Speadshirt-Shop!


Mittwoch, 3. Juli 2013

cnt2013 - GPS-Track und Zeitplan

So, die Strecke ist jetzt als GPS-Track verfügbar
GPS-Track Download

Die Strecke bei GPSIES

Auch der Fahrplan der crazy-night-tour 2013 ist jetzt als PDF verfügbar.

Donnerstag, 20. Juni 2013

kurze Zwischeninfo

Ich werde voraussichtlich nächste Woche (zwischen Mi und So) den überarbeiteten Track bereitstellen.

Jetzt übers Wochende nutze ich diesen meinen Blog für Kurzberichte während einer anderen (Nacht-)Fahrt - nämlich Berlin-Usedom in 24 Stunden :)
Start ist am Samstag um 08.00 in Berlin, Ziel 08.00 am Sonntag auf Usedom; dazwischen liegen 300 Kilometer.
Ich freu mich drauf :)

Freitag, 14. Juni 2013

Tour Termin jetzt in ADFC-Radwelt

In der Juni/Juli Ausgabe der Radwelt ist die crazy-night-tour im Terminkalender enthalten.

Dienstag, 11. Juni 2013

Treffpunkt zum Start

So, ich will mal konkret den Treffpunkt am Start der 2013er crazy-night-tour eingrenzen.

Treffpunkt ist im südlichen Bereich des Römers zwischen Eis Cafe De Nardi und Braustübl und der Baustelle des Historischen Museums. Auf dem folgenden Kartenausschnitt aus OpenStreetMap gut zu erkennen:

Die ersten Meter werden wahrscheinlich dann über Mainkai, Schöne Aussicht und Oskar-von-Miller-Straße und die Flößerbrücke gehen, dann auf dem Radweg am Main Richtung Offenbach und Hanau.

Montag, 8. April 2013

Streckendaten 2013


Start Samstag 20. Juli 2013 um 18.00 Uhr auf dem Römerberg, Frankfurt am Main
Ziel Sonntag 21. Juli 2013 vormittag am unteren Marktplatz in Würzburg
Kurzbeschreibung (wie im Tourprogramm des ADFC-Darmstadt 
Von Samstagabend auf Sonntagvormittag geht es weitgehend auf dem Mainradweg nach Würzburg. Gutes funktionsfähiges Licht ist dringend erforderlich.
Vom Startort Frankfurter Römerberg geht es auf dem Mainradweg Flussaufwärts bei fast Vollmond nach Würzburg. Ausreichend Getränke und Zwischenverpflegung ist erforderlich.
Eine Anmeldung ein paar Tage vor der Tour ist schön, jedoch nicht Pflicht.
Für alle Freunde der Jeckentour :-)
Die Rückfahrt ist per Bahn möglich. Dabei entstehen Fahrtkosten ein Fahrradticket ist für den bayerischen Teil der Bahnstrecke unbedingt nötig. Es können Fahrgemeinschaften für die Nutzung von Gruppentickets gebildet werden.
Streckenlänge (ca. 230 Kilometer laut Bikeline Mainradweg)

CNT 2013 Ziel (orig. 1.08.2012)


Die crazy-night-tour 2013 wird Würzburg als Ziel haben und den Mainradweg als Strecke.
Das haben auch die Mitfahrer mitentschieden.

Wann und wo es genau los geht ist noch nicht ganz klar, 
aber laut Mondkalender ist ein günstiger Termin für die crazy-night-tour 2013 die Nacht vom Samstag 20. auf Sonntag 21. Juli 2013 (Vollmond ist am 22. Juli  2013).

Als offiziellen Startort könnte ich mir den Frankfurter Römerberg vorstellen.

Fazit DA-S 2012 (orig. 1.08.2012)


...besser spät als nie...das Fazit der ersten crazy-night-tour am 20.-21. Juli 2012!
Auf dem Darmstädter Friedensplatz vor dem Schloss fanden sich drei (bereits nachterprobte) Radler ein, um bei der ersten crazy-night-tour von Darmstadt nach Stuttgart mitzufahren.

Ab Weinheim an der Bergstraße war die Gruppe fünfköpfig.
Start war um 18 Uhr und der Weg führte zunächst entlang der Rheinstraße, dem Telekom-Viertel und Eschollbrücker Straße auf die Schneise nach Pfungstadt. Auf dem neu gebauten Radweg gings zur B3 und durch Bickenbach hindurch nach Zwingenberg und weiter dem R8 (Bergstraßenradweg) gen Süden. Nur in Bensheim versperrte ein Baustelle die Überquerung der B47. Jedoch konnte die durch den BurgerKing-DriveIn umfahren werden :-)

Nach dem die Bahnstrecke Bensheim-Lorsch am Ortsausgang von Bensheim überquert war, gings durch Wiesen und Felder. Heppenheim wurde im Gewerbegebiet durchfahren um danach durch den westlichen Teil von Laudenbach (Bergstraße) zu fahren.
Der fünfte Mitfahrer wartete bereits in Weinheim; die Tour war da ca. 30 Minuten hinter dem angedachten Zeitplan. Nach ein paar Minuten gings gleich weiter am Waldsee vorbei durch Lützelsachsen. Ein kurzes Stück an der A5 und mit der Bahn unter dieser durch. Wegen einer weiteren Baustelle war die direkte Weiterfahrt nicht möglich und die nächste Umfahrung bei Heddesheim/Hirschberg unumgänglich. In flotter Weiterfahrt wurde Ladenburg erreicht. Ein leichter Sturz an der Brückenauffahrt blieb folgenlos. Zwischen Friedrichsfeld und Edingen gings durch die Felder und schließlich über Heidelberg-Grenzhof in die Stadt Schwetzingen zur ersten größeren Verpflegungspause.
Nach einer Stärkung durch eine leckere Kartoffelsuppe wurde die Bahnstrecke in Oftersheim unterquert und nach dem Ortsausgang gings am Waldrand entlang bis zur A5, um dann an der Rastanlage vorbei in den Wald hinzufahren. Dabei konnten noch die Lichtspiele vom Hockenheimring beobachtet werden.  Dieser wurde rechts liegen gelassen, als eine teilweise marode Brücke über einen Wassergraben überquert wurde. Es folgte eine unspektakuläre Fahrt im Wald auf super „Waldautobahnen“. 
Nach der Querung der A6 und L723 wurde die Erholungsanlage St. Leon erreicht (und links liegen gelassen). Südlich von St. Leon wurde schließlich die A5 überquert und nach einem kurzen Stück über freies Feld begann ein langer Waldabschnitt der, mit kleineren Unterbrechungen, bis nach Bruchsal führt. Ab Kronau führt die Strecke schnurgerade im Wald bis nach Bruchsal hinein - wunderbar zu fahren.
Im Schlosspark Bruchsal stand eine 30-minütige Erholungspause auf dem Roadbook.
Die weitere Fahrt bis Weingarten (Baden) erfolgte entlang und auf der B3.
In Weingarten (Baden) begann sodann der etwas anspruchsvollere Teil der Gesamtstrecke: Im Walzbachtal ging‘s auf der L559 nach Jöhlingen, Wössingen und Königsbach. Weiter im Tal durch Bilfingen und Ispringen näherte sich die Gruppe langsam Pforzheim. Ab Ispringen stand die nächste Bergwertung auf dem Roadbook, welche am Pforzheimer Friedhof geschafft war. Kurz vor Königsbach setzte leichter Regen ein. In rasanter Abfahrt wurde der Pforzheimer Hbf erreicht, wo angesichts des Regens die nächste größere Erholungspause stattfand (es war ca. 4 Uhr). Der Regen hatte kurz nach Pforzheim aufgehört. 
Die weitere Strecke folgte dem Würmtal (auf der Straße) bis nach Weil der Stadt. So gegen 7 Uhr wurde sich im Cafe Renz beim Frühstück für die letzten Kilometer gestärkt.
Mit einer kurzen knackigen Steigung wurde Weil der Stadt verlassen und es ging leicht hügelig auf der oberen Ebene gen Osten. Die Durchfahrt von Magstadt war noch mal etwas anspruchsvoller sowie die Ortsausfahrt in den Wald hinein am Sportgelände vorbei. Es folgte ein kurzes Stück auf der K1065 direkt um nach der nächsten Kreuzung wieder auf die Radwege im Wald weiterzufahren. Schließlich wurde die A8/81 überquert und auf der Nordseite derselben gelangte die Gruppe im Wald nach S-Vaihingen. Die Ortseinfahrt war schnell gefunden und das Schwimmbad wurde ausgelassen, um gleich weiter in die Stuttgarter Innenstadt zu kommen. Die letzten 10 km erfolgten in rasanter Talfahrt in den Stuttgarter Kessel.

Am Ziel, dem Stuttgarter Schlossplatz, war reges Treiben wegen eines Kinderfestes in der Stadt. Hier endete die erste crazy-night-tour gegen 9.30 Uhr. 
Den Mitfahrern hat die Strecke gefallen und die Tendenz für die Strecke für 2013 ist schon ziemlich sicher.

Die Streckendaten (orig. 14.07.2012)


Das obige Foto entstand auf einer meiner Vortouren und zeigt einen Abschnitt des Würmtalradwegs. Das Bild ist zurück fotografiert, auf diesem kurzen Abschnitt geht‘s leicht ansteigend vom Flüsschen weg.

Wie bereits schon im Online-Tourenprogramm des ADFC-Darmstadt e.V. aktualisiert, sind die Streckendaten jetzt fertig.

Die einzelnen Streckenabschnitte können unter der folgenden Adresse für Garmin heruntergeladen werden (GPX-Tracks sowie einige Wegpunkte mit Hinweisen)

Wer, aus welchen Gründen auch immer, nicht in Darmstadt um 18 Uhr starten möchte, darf sich gerne unterwegs anschließen. Treffpunkte können entlang der geplanten Strecke ausgemacht werden. Am besten kurzfristig unter der Mobil-Nr. 0160-99852961 anfragen.

Die Strecke steht (orig. 26.06.2012)


Nach mehreren Probefahrten von Streckenabschnitten steht die geplante Fahrtstrecke nun im goben und ganzen fest (lediglich ein paar kleinere Korrekturen können sich auf einzelnen Abschnitten noch ändern). 
Start ist in Darmstadt auf dem Friedensplatz (vor dem Schloss), über Pfungstadt, Bensheim, Weinheim, Ladenburg wird Schwetzingen erreicht. Hier ist noch Zeit, sich im Brauhaus für die weitere Etappe zu stärken.
Auf guten Radwegen durch Wald und Feld wird als nächstes der Schlosspark von Bruchsal erreicht. Über Weingarten (Baden) und das Walzbachtal wird nach Überwindung eines Hügels Pforzheim erreicht. Von dort geht es auf gut fahrbarem Radweg an der Würm entlang bis Weil der Stadt. Nach einem kurzen Anstieg gelangen wir nach Magstadt und schließlich nach Vaihingen bei Stuttgart. Vor dem Schlussspurt hinunter zum Schlossplatz in Stuttgart gibt es die Möglichkeit, sich im Freibad von Vaihingen zu erfrischen (Badesachen und Handtuch nicht vergessen!). 
Die Rückfahrt mit der Bahn (Regionalverkehr) ist im günstigsten Fall mit einem Umstieg in Heidelberg möglich (RE S-HD zweistündlich; RB HD-F stündlich; Umstiegszeiten in HD ca. 20-30 Minuten). 
Zwischen Stuttgart und Darmstadt gibt es aber auch direkte IC-Verbindungen.

Kontakt e-mail


Fragen und Anregungen können an die folgende e-Mail Adresse gerichtet werden:


20.07.2012: DA-S (orig. 18.12.2011)


Am Freitag den 20. Juli 2012 startet die erste 
crazy-night-tour um 18.00 h am Darmstädter Friedensplatz (vor dem Schloss Richtung Luisenplatz) in die Schwabenmetropole Stuttgart.

Warum ausgerechnet Stuttgart?
Eigentlich ist Stuttgart ja schon oft genug in den Medien genannt. Aber die Strecke hat mit einem persönlichen Grund zu tun, da ich an dem Samstagabend noch ein bisschen weiter südlich sowieso hin will, hab ich das mit dieser Tour verbunden.


Erster Streckenentwurf (wird sich garantiert noch ändern):
Von Darmstadt entlang der Bergstraße bei Ladenburg übern Neckar, dann Schwetzingen, Bruchsal, HSB-Radweg bis Bretten.
Der weitere verlauf ist in Planung und wird noch ausgearbeitet. Groborientierung ist der Stromberg-Enz-Tal-Radweg und ab Ingersheim am Neckar entlang in die Schwabenmetropole. 
Praktisch vom Darmstädter Schloss zum Stuttgarter Schloss.

Idee (orig. 18.12.2011)


Wie kommt es dazu?
Im Juni 2011 fuhr ich das erste Mal bei, mittlerweile traditionellen, Jecken-Tour des ADFC-Darmstadt (2011 war die 15. Fahrt) von Darmstadt nach Köln mit. Das Radeln bei Nacht auf den Radwegen hat Spaß gemacht und war gar nicht mal so anstrengend, trotz der 240 Kilometer umfassenden Strecke. Aber jedes Jahr die gleiche Strecke fahren möchte ich eigentlich nicht unbedingt. 
Nun, irgendwann im Herbst war dann mein Gedanke, nächstes Jahr (also 2012 biete ich im Tourenprogramm die erste crazy-night-tour an. Nicht als Konkurrenz zur Jecken-Tour gedacht, will ich zukünftig immer eine andere Strecke auswählen. Gedanken für 2012 und 2013 sind schon vorhanden. 

Wer darf da mitfahren?
Jeder, der sich fit genug fühlt, eine Strecke zwischen 180 und 250 Kilometer am Stück zurückzulegen. 

Gibt es Regeln?
Es gelten die Regeln für ADFC-Touren.
Bei unseren Radtouren kann jede/jeder mitfahren. Alle Teilnehmer fahren auf eigene Gefahr, jegliche Haftung durch den ADFC ist ausgeschlossen. Ein verkehrssicheres Fahrrad (insbesondere intakte Bremsen und Licht!), etwas Flickzeug und einige 'Not-Cent' setzen wir als selbstverständlich voraus. Die Tourenleitung ist in begründeten Fällen jederzeit berechtigt, Mitfahrer von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Dies gilt auch für Teilnehmer, die ihr Können offensichtlich deutlich überschätzt haben. Tiere (z.B. Hunde) dürfen nicht mitgebracht werden. Sofern nicht anders angegeben, sind die Touren kostenlos für jeden, wir bitten jedoch bei jeder Tour um eine Spende für unsere Arbeit. Erforderliche Eintrittsgelder, Fahrkosten, Einkehr u.ä. sind von den Teilnehmern vor Ort selbst zu bezahlen. (Quelle: ADFC-Darmstadt)

Sonntag, 7. April 2013

Neu und aktuell

Da mir meine bisherige kleine Page unter crazy-night-tour.de nicht so gut gefällt, hab ich mich entschlossen, dafür hier einen richtigen Blog einzurichten und in den nächsten Tagen
die bisherigen Einträge hierher zu holen.
Ich denke mal, das ich das innerhalb der nächsten ein- bis zwei Wochen schaffe.